Skip to main content

Informationen des Abwasserwerkes der Stadt Beverungen

Selbstablesung der Wasserzähler in Beverungen

Die Stadtwerke Beverungen GmbH und das Abwasserwerk der Stadt Beverungen informieren darüber, dass auch in diesem Jahr wieder alle Kunden ihre Wasserzählerstände wie gewohnt selbst ablesen müssen. Die übermittelten Zählerstände fließen dann in die Jahresabrechnung für die Wasserabrechnung und die Schmutzwassergebührenermittlung 2023 ein. Daher werden die Kunden im Stadtgebiet Beverungen in Kürze angeschrieben, die jeweils relevanten Wasserzählerstände über eine entsprechende Zählerstandsmitteilung bis zum 10.12.2023 an das Abwasserwerk der Stadt Beverungen weiterzugeben. Sollten für die Abrechnung bis zu v. g. Datum keine Zählerstände mitgeteilt werden, wird der Verbrauch für das Jahr 2023 in der Regel an Hand des Vorjahresverbrauches geschätzt. Es wird außerdem auch darauf aufmerksam gemacht, dass sowohl die Hauptwasserzähler der Stadtwerke Beverungen GmbH als auch die Stände der kundeneigenen Wasserzähler (Gartenbewässerung, Eigengewinnungsanlagen etc.) abgelesen und mitgeteilt werden müssen. Die Stadtwerke Beverungen GmbH und das Abwasserwerk der Stadt Beverungen hoffen auf eine aktive Unterstützung ihrer Kunden.

Abwasserwerk der Stadt Beverungen
Die Betriebsleitung

Informationen des Abwasserwerkes der Stadt Beverungen

Wasserzähler vor Frost schützen

Die Stadtwerke Beverungen GmbH und das Abwasserwerk der Stadt Beverungen weisen auf Grund der fortgeschrittenen Jahreszeit darauf hin, dass Wasserzähler vom Anschlussnehmer vor Frost zu schützen sind.

Die Zähler sind Nassläufer und dauernd mit Wasser gefüllt. Soweit Zähler frei in Räumen (Neubauten etc.) stehen, besteht im Winter sehr leicht die Gefahr des Einfrierens.

Wasserverluste durch beschädigte Zähler sowie mögliche Reparaturkosten gehen zu Lasten des Anschlussnehmers.

Die Stadtwerke und das Abwasserwerk empfehlen im Eigeninteresse der Kunden auch, den Zählerstand der Wasserzähler sowie bestimmte Abnahmestellen regelmäßig zu überprüfen. Hier ist es in der Vergangenheit mehrfach zu Fällen gekommen, bei welchen ungewollt Wasser aus dem öffentlichen Leitungsnetz entnommen und auch der öffentlichen Kanalisation zugeführt worden ist (z. B. bei durchlaufenden Toilettenspülungen, geöffneten Wasserventilen, Rohrleitungsleckagen). In diesen Fällen kann es schnell zu hohen Wasser- und Abwasserkosten kommen.

Abwasserwerk der Stadt Beverungen
Die Betriebsleitung

Informationen des Abwasserwerkes der Stadt Beverungen

Kanalreinigungs- und Kanalsanierungsarbeiten in der Kernstadt Beverungen

Das Abwasserwerk der Stadt Beverungen informiert darüber, dass in den kommenden Wochen in der Kernstadt von Beverungen durch die Fa. Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH, Blomberg, Kanalsanierungsarbeiten durchgeführt werden. Die Arbeiten erfolgen in geschlossener Bauweise, so dass kein Straßenaufbruch erfolgt. Im Vorfeld dieser Arbeiten ist es u. a. erforderlich, dass die Kanäle mit Hilfe des Hochdruckspülverfahrens gereinigt werden. Hierbei kann es zu Rückstoßeffekten in den Hausanschlussleitungen kommen, wodurch geringfügig Wasser aus der Toilette oder einem Waschbecken gedrückt werden kann. Dies kann zu Verschmutzungen in den betroffenen Räumen führen. Es wird deshalb empfohlen, Toilettendeckel geschlossen zu halten. Im Zuge der Arbeiten ist es zudem möglich, dass es durch die eingesetzten Fahrzeuge zu einem erhöhten Lärmaufkommen und zu vereinzelten Verkehrsbeeinträchtigungen kommt. Das Abwasserwerk bittet daher darauf zu achten, dass möglichst keine Fahrzeuge auf Schachtdeckeln geparkt werden und um Verständnis für mögliche Beeinträchtigungen.

Abwasserwerk der Stadt Beverungen
Die Betriebsleitung

Informationen des Abwasserwerkes der Stadt Beverungen

Kanal- und Wasserleitungsbauarbeiten in Dalhausen ab dem 12. Juni

In der Ortsdurchfahrt Dalhausen im Bereich der Oberen Hauptstraße wird es ab dem 12. Juni zu Verkehrsbehinderungen kommen. Das Abwasserwerk der Stadt Beverungen wird zusammen mit der Stadtwerke GmbH die dortigen Wasserleitungen erneuern und gleichzeitig die vorhandenen Kanäle und Hausanschlüsse sanieren. Die Gesamtbaumaßnahme erstreckt sich von der Einmündung der Urentalstraße bis zum neuen Feuerwehrgerätehaus auf einer Länge von ca. 350 m.

Zur Verbesserung der Trinkwasser- und Löschwasserversorgung wird beidseitig eine neue Wasserleitung verlegt. Gleichzeitig wird in diesem Bereich (auf der nördlichen Seite) auch der Regenwasserkanal erneuert. Abschließend werden auf der Nordseite die Gehwege neu gepflastert. Aufgrund wasserrechtlicher Anforderungen ist es zur Behandlung des von der Bundesstraße anfallenden Regenwassers zudem erforderlich, dass ein Teil des Regenwassers über ein Regenüberlaufbauwerk (im Bereich der Ringstraße) in die öffentliche Schmutzwasserkanalisation eingeleitet wird.  Ebenso muss auch ein weiteres Regenüberlaufbauwerk am Ortseingang von Beverungen kommend errichtet werden. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 979.000 Euro.

Die umfangreichen Bauarbeiten machen einen Eingriff in die Straßenoberfläche der B 241 erforderlich, so dass der Verkehr über eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung (Wanderbaustelle) an der Baustelle vorbeigeführt werden muss. Im Baustellenbereich und teilweise in angrenzenden Straßen werden Halteverbote notwendig. Die Bauzeit wird voraussichtlich etwa 10 Monate betragen. Das Abwasserwerk bittet um Verständnis für die verkehrstechnischen Einschränkungen während der Zeit der Baumaßnahme. Die Bauarbeiten werden durch die Firma Heinrich Nolte GmbH & Co. KG aus Beverungen ausgeführt.

Presseinformation der Stadtwerke Beverungen GmbH sowie des Abwasserwerkes der Stadt Beverungen zur Wasserpreis- und Abwassergebührenentwicklung

Die Stadtwerke Beverungen GmbH informiert darüber, dass die Wasserpreise auf Grund verschiedener Randbedingungen zum 01.01.2023 angepasst werden. Hintergrund sind insbesondere die deutlichen Preissteigerungen im Baubereich, die erheblichen Preissteigerungen für die Energieversorgung im Bereich der Wassergewinnung und -verteilung sowie anstehende Investitionen. Im Bereich der Wasserversorgung ist allein für das kommende Jahr 2023 eine Investitionssumme von ca. 1,2 Millionen € vorgesehen.

Besonders zu nennen sind hier die erforderliche Leitungserneuerungen im Bereich der Oberen Hauptstraße sowie der Schildstraße in Dalhausen mit insgesamt ca. 650.000 € sowie der Erneuerung der Wasserleitung vom Hochbehälter Herstelle in das Ortsnetz mit ca. 290.000 €. 

Der Arbeitspreis erhöht sich in den Beverunger Ortsteilen Herstelle und Würgassen, welche ihr Wasser von der Stadt Bad Karlshafen erhalten, auch durch steigende Wasserbezugskosten von 2,34 €/m³ auf 2,90 €/m³. In der Kernstadt Beverungen sowie den übrigen durch die Stadtwerke mit Wasser versorgten Ortsteilen erhöht sich der Preis von 1,66 €/m³ auf 2,01 €/m³. V. g. Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 7 %. Das Preisblatt der Stadtwerke Beverungen GmbH ist auf der Homepage der Stadtwerke unter www.stadtwerke-beverungen.de, Rubrik Wasser - Infos und Downloads sowie der Homepage der Stadt Beverungen unter www.beverungen.de einzusehen. Die sich aus der Endabrechnung ergebenden neuen Abschlagszahlungen für das Jahr 2023 werden automatisch angepasst. Die Stadtwerke hoffen auf Verständnis für die erforderlichen Preisanpassungen, zumal tlw. Leitungen ausgetauscht werden, welche älter als 60 – 70 Jahre und somit reparaturanfällig sind. Die Maßnahmen dienen der Verbesserung der Wasserversorgungssituation und damit der Daseinsvorsorge in der Stadt Beverungen.

Abwassergebühren

Durch eine kurzfristige Änderung von § 6 des Kommunalabgabengesetz NRW und eine für das Jahr 2022 durchgeführte Abwassergebührenkalkulation ergeben sich neue Gebührensätze. Ergebnis für das Jahr 2022 ist eine Senkung der Schmutzwassergebühr von 3,56 €/m³ auf 3,43 €/m³ sowie eine Steigerung bei der Niederschlagswassergebühr von 0,43 €/m² auf 0,60 €/m² niederschlagswassergebührenrelevanter Fläche/Jahr. Während die Grundgebühr für einen Schmutz- bzw. Mischwassergrundstücksanschluss in Höhe von 6,75 €/Monat unverändert bleibt, steigt die Gebühr für die Abfuhr und Behandlung von Abwasser aus abflusslosen Gruben sowie von Klärschlamm aus Kleinkläranlagen von 29,40 €/m³ auf 38,77 €/m³. Hintergrund für die veränderte Verteilung bei den Gebühren ist eine sich aus der Kalkulation ergebende detailliertere Kostenzuordnung und Kostenaufschlüsselung.

Für einen Musterhaushalt mit einem Schmutzwasseranfall in Höhe von 120 m³ und einer niederschlagswassergebührenrelevanten Fläche von 200 m² ergibt sich für das Jahr 2022 eine leichte Gebührensteigerung in Höhe von ca. 18,- € gegenüber den Vorjahren. Das Abwasserwerk informiert in diesem Zusammenhang darüber, dass die Abwassergebühren trotz deutlichem Rückgang bei der Schmutzwassermengenentwicklung seit dem Jahr 2010 stabil geblieben sind.

Für das laufende Jahr 2022 sind seitens der Gebührenzahler monatliche Abschläge als Vorausleistungen bezahlt worden. Die Endabrechnung mit den neuen Gebührensätzen für das Jahr 2022 erfolgt im Laufe des Januar 2023. Durch eine Systemumstellung in der Abrechnung wird die bislang gegebene monatliche Fälligkeit zur Zahlung der Vorausleistungen von einer monatlichen auf eine vierteljährliche (15.02./15.05./15.08. und 15.11.) Fälligkeit umgestellt. Hierüber werden die Wasser- und Abwasserkunden im Rahmen der Jahresverbrauchsabrechnung 2022 noch einmal separat informiert.

Information des Abwasserwerkes der Stadt Beverungen

Flächenbefestigungen und Anschluss an die öffentliche Regen- bzw. Mischwasserkanalisation

Das Abwasserwerk der Stadt Beverungen weist darauf hin, dass sämtliches Niederschlagswasser, welches bei Niederschlägen aus dem Bereich von bebauten oder befestigten Flächen gesammelt abfließt, der so genannten Abwasserüberlassungspflicht (§ 44 Landeswassergesetz NRW) unterliegt und der öffentlichen Kanalisation zuzuführen ist. Dies gilt z. B. auch für Garagen-, Carport- und Hofflächen.

Die abwasserbeseitigungspflichtige Stadt Beverungen muss auch unter amtshaftungsrechtlichen Gesichtspunkten (z. B. wegen möglicher Vernässungsschäden auf dem Nachbargrundstück) eine ordnungsgemäße Regenwasserbeseitigung sicherstellen. Es obliegt grundsätzlich der Stadt Beverungen, anfallendes Niederschlagswasser zu beseitigen und die dazu notwendigen Anlagen (Regen- bzw. Mischwasserkanal) zu betreiben.

Abwassertechnische Investitionen der Stadt in einen Regen- bzw. Mischwasserkanal dürfen nicht nachträglich entwertet werden, indem Grundstücke nicht an einen Regen- bzw. Mischwasserkanal angeschlossen oder nachträglich wieder abgekoppelt werden. Die öffentliche Kanalisation kann nur dann sinnvoll erstellt und betrieben werden, wenn sie auch in dem vorgesehenen Maße einheitlich benutzt wird.

Der Grundstückseigentümer kann das auf seinem Grundstück anfallende Regenwasser deshalb nicht auf seinem Grundstück versi­ckern oder ortsnah direkt in ein Gewässer einleiten, wenn die Gemeinde einen Regenwasserkanal vor seinem Grundstück gebaut hat. Dies gilt grundsätzlich auch bei Mischwasserkanalnetzen.

Hinweise zur Regenwassernutzung
Die Überlassungspflicht für das Niederschlagwasser bezieht sich nicht auf den Teil des Regenwassers, welcher beispielsweise zur Gartenbewässerung oder zum Betrieb einer Regenwassernutzungsanlage (Toilettenspülung, Waschmaschine etc.) verwendet wird. Beabsichtigt der Grundstückseigentümer die Nutzung des auf seinem Grundstück anfallenden Niederschlagswassers, so hat er dies der Stadt Beverungen (Abwasserwerk) vorher anzuzeigen.

Die Stadt Beverungen räumt dem Grundstückseigentümer entsprechend den Bestimmungen der Wasserversorgungssatzung darüber hinaus die Möglichkeit ein, den Bezug von Wasser aus der öffentlichen Leitung auf einen von ihm gewünschten Verbrauchszweck oder auf einen Teilbedarf zu beschränken.

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns (Abwasserwerk der Stadt Beverungen, Blankenauer Str. 15, 37688 Beverungen, Tel. 05273/392-300).

Abwasserwerk der Stadt Beverungen
Die Betriebsleitung