Skip to main content

EDV-Systemwechsel bei der Stadtwerke Beverungen GmbH sowie dem Abwasserwerk der Stadt Beverungen

In den kommenden Tagen werden in Beverungen die Wasserrechnungen und die Abwassergebührenbescheide für das Jahr 2021 verschickt.
Die Stadtwerke Beverungen GmbH und das Abwasserwerk der Stadt Beverungen weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Wasserrechnungen bzw. die Abwassergebührenbescheide auf Grund eines Systemwechsels in der Verbrauchsabrechnung keine Abschlagspläne für das Jahr 2022 beinhalten. Diese Pläne, über welche die Grundstückseigentümer bzw. Kundinnen und Kunden die Höhe der Abschläge sowie die Zahlungstermine mitgeteilt bekommen, werden in den kommenden Wochen über gesonderte Schreiben zugestellt. Die Anzahl der Abschläge ändert sich auf das Jahr 2022 bezogen dabei einmalig von 11 auf 10 Abschläge. Der erste Abschlag wird voraussichtlich zum 01.03.2022 fällig. Alle weiteren mit dem Systemwechsel zusammenhängenden Informationen erhalten die Grundstückseigentümer bzw. Kundinnen und Kunden über v. g. Schreiben zu den Abschlagsplänen für das Jahr 2022.

Für Fragen stehen die Mitarbeiter/innen des Abwasserwerkes gerne zur Verfügung.

Abwasserwerk der Stadt Beverungen
Betriebsleiter

Wasserleitungsbauarbeiten in Herstelle

 

Das Abwasserwerk der Stadt Beverungen informiert darüber, dass in der „Carolus-Magnus-Straße“ in Herstelle im Vorfeld der Straßenbaumaßnahme die Wasserleitung auf einer Strecke von ca. 560 m erneuert wird. Hierfür muss die Carolus-Magnus-Straße halbseitig gesperrt werden. Zudem wird im Einmündungsbereich zur  Straße „Am Teichberg“ ein Lagerplatz eingerichtet. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich am Montag, 22.11.2021 beginnen und ca. 3 Monate dauern. Bauausführendes Unternehmen ist die Fa. Waldeier aus Warburg-Germete.

Wir bitten um Verständnis für die verkehrstechnischen Einschränkungen während der Zeit der Baumaßnahme.

Abwasserwerk der Stadt Beverungen
Betriebsleiter

Wasserzähler vor Frost schützen

Die Stadtwerke Beverungen GmbH und das Abwasserwerk der Stadt Beverungen weisen auf Grund der fortgeschrittenen Jahreszeit darauf hin, dass Wasserzähler vom Anschlussnehmer vor Frost zu schützen sind.

Die Zähler sind Nassläufer und dauernd mit Wasser gefüllt. Soweit Zähler frei in Räumen (Neubauten etc.) stehen, besteht im Winter sehr leicht die Gefahr des Einfrierens.

Wasserverluste durch beschädigte Zähler sowie mögliche Reparaturkosten gehen zu Lasten des Anschlussnehmers.

Die Stadtwerke und das Abwasserwerk empfehlen im Eigeninteresse der Kunden auch, den Zählerstand der Wasserzähler sowie bestimmte Abnahmestellen regelmäßig zu überprüfen. Hier ist es in der Vergangenheit mehrfach zu Fällen gekommen, bei welchen ungewollt Wasser aus dem öffentlichen Leitungsnetz entnommen und auch der öffentlichen Kanalisation zugeführt worden ist (z. B. bei durchlaufenden Toilettenspülungen, geöffneten Wasserventilen, Rohrleitungsleckagen). In diesen Fällen kann es schnell zu hohen Wasser- und Abwasserkosten kommen.

Abwasserwerk der Stadt Beverungen
Betriebsleiter

Information des Abwasserwerkes der Stadt Beverungen

Flächenbefestigungen und Anschluss an die öffentliche Regen- bzw. Mischwasserkanalisation

Das Abwasserwerk der Stadt Beverungen weist darauf hin, dass sämtliches Niederschlagswasser, welches bei Niederschlägen aus dem Bereich von bebauten oder befestigten Flächen gesammelt abfließt, der so genannten Abwasserüberlassungspflicht (§ 44 Landeswassergesetz NRW) unterliegt und der öffentlichen Kanalisation zuzuführen ist. Dies gilt z. B. auch für Garagen-, Carport- und Hofflächen.

Die abwasserbeseitigungspflichtige Stadt Beverungen muss auch unter amtshaftungsrechtlichen Gesichtspunkten (z. B. wegen möglicher Vernässungsschäden auf dem Nachbargrundstück) eine ordnungsgemäße Regenwasserbeseitigung sicherstellen. Es obliegt grundsätzlich der Stadt Beverungen, anfallendes Niederschlagswasser zu beseitigen und die dazu notwendigen Anlagen (Regen- bzw. Mischwasserkanal) zu betreiben.

Abwassertechnische Investitionen der Stadt in einen Regen- bzw. Mischwasserkanal dürfen nicht nachträglich entwertet werden, indem Grundstücke nicht an einen Regen- bzw. Mischwasserkanal angeschlossen oder nachträglich wieder abgekoppelt werden. Die öffentliche Kanalisation kann nur dann sinnvoll erstellt und betrieben werden, wenn sie auch in dem vorgesehenen Maße einheitlich benutzt wird.

Der Grundstückseigentümer kann das auf seinem Grundstück anfallende Regenwasser deshalb nicht auf seinem Grundstück versi­ckern oder ortsnah direkt in ein Gewässer einleiten, wenn die Gemeinde einen Regenwasserkanal vor seinem Grundstück gebaut hat. Dies gilt grundsätzlich auch bei Mischwasserkanalnetzen.

Hinweise zur Regenwassernutzung
Die Überlassungspflicht für das Niederschlagwasser bezieht sich nicht auf den Teil des Regenwassers, welcher beispielsweise zur Gartenbewässerung oder zum Betrieb einer Regenwassernutzungsanlage (Toilettenspülung, Waschmaschine etc.) verwendet wird. Beabsichtigt der Grundstückseigentümer die Nutzung des auf seinem Grundstück anfallenden Niederschlagswassers, so hat er dies der Stadt Beverungen (Abwasserwerk) vorher anzuzeigen.

Die Stadt Beverungen räumt dem Grundstückseigentümer entsprechend den Bestimmungen der Wasserversorgungssatzung darüber hinaus die Möglichkeit ein, den Bezug von Wasser aus der öffentlichen Leitung auf einen von ihm gewünschten Verbrauchszweck oder auf einen Teilbedarf zu beschränken.

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns (Abwasserwerk der Stadt Beverungen, Blankenauer Str. 15, 37688 Beverungen, Tel. 05273/392-300).

Abwasserwerk der Stadt Beverungen
Betriebsleiter